Christian-Mayer Sternwarte Schriesheim

Arbeitsgemeinschaft Volkssternwarte Schriesheim e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Astrowissen
Astrowissen

Alles was Sie schon immer über Astronomie wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten.



Irisnebel

E-Mail Drucken PDF

IrisnebelDer Irisnebel ist ein ca. 1300 Lichtjahre entfernter Reflexionsnebel der im Sternbild Kepheus gelegen ist. Der Irisnebel beinhaltet den offenen Sternhaufen NGC 7023.


 

NGC6888

E-Mail Drucken PDF

NGC6888Der im Schwan gelegene Emissionsnebel NGC6888 ist Rund 4700 Lichtjahre von der Erde entfernt. Beleuchtet wird er von dem in seinem Zentrum liegenden Wolf-Rayet-Stern WR 136. Wolf-Rayet-Sterne sind sehr Masse reiche Sterne mit starken Sonnenwinden mit denen sie große Mengen ihrer Materie in den Weltraum stoßen.
Diese Aufnahme von NGC 6888 gelang Wolfgang Barth. Sie wurde knapp 3 Stunden belichtet


 

NGC281

E-Mail Drucken PDF

 

NGC281Auf der Aufnahme von Wolfgang Barth ist der Emissionsnebel NGC 281 zusehen. Dieser liegt im Sternbild Kassiopeia und ist rund 10'000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der offene Sternhaufen IC 1590 ist in den Nebel eingebettet und regt diesen zum leuchten an. NGC 281 ist ein Sternentstehungsgebiet was sich auch durch mehrere Bok-Globulen – so genannte Protosterne - zeigt, die zu dem Nebel gehören.
Das Bild besteht aus 30 Einzelaufnahmen und wurde insgesamt 2,5 Stunden belichtet.


 

M33

E-Mail Drucken PDF

Die Dreiecksgalaxie M33 ist die drittgrößte Galaxie in der Lokale Gruppe und ist ca. 2,8 Millionen Lichtjahre entfernt.


 

Fünf auf einem Streich

E-Mail Drucken PDF

PferdekopfnebelDiese wunderschöne Fotografie von Wolfgang Barth zeigt den Teil des Orionnebel-Komplexes der sich „scheinbar“ in der Nähe des Sterns Alnitak (Zeta Orionis) befindet. Alnitak ist der weißlich-blaue, sehr helle Stern auf der Fotografie. Links von ihm, in einem zarten rosa-gelblichen Ton befindet sich der Emissionsnebel NGC 2024 auch bekannt als Flammennebel. Bei dem roten Schleier auf der rechten Seite handelt es sich um ebenfalls um einen Emissionsnebel - IC 434- dieser wurde 1786 von William Herschel entdeckt. Etwas rechts von der Bildmitte findet sich der Reflexionsnebel NGC 2023 und etwas links unterhalb von ihm IC435, ein weitere Refelexionsnebel. Während bei einem Reflexionsnebel das Licht von Sternen nur gestreut wird – der Nebel also selbst kein Licht erzeugt – stammt das Licht von einem Emissionsnebel von diesem. Durch einen oder mehrere heiße Sterne wird der Wasserstoff und andere Elemente des Nebels ionisiert, bei der anschließenden Rekombination wird Licht ausgestrahlt.
Nun befindet sich auf der Aufnahme noch ein weitere Nebel-Typ, einer der weder Licht reflektiert noch ausstrahlt, den das Gegenteil ist der Fall, dieser Nebel „schluckt“ Licht. Es handelt sich um die wohl schönste Dunkelwolke die wir kennen: Bernard 33, besser bekannt als Pferdekopfnebel. Diese Dunkelwolke befindet sich in der Sichtlinie zwischen der Erde und dem Emissionsnebel IC 434 und absorbiert das von diesem ausgestrahlte Licht. In seinem Aussehen erinnert der Pferdekopfnebel an die Figur eines Springers beim Schachspiel.


 


Seite 2 von 4

Kalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Besucher

Heute74
Woche303
Monat2295
Insgesamt130512

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information